Schlagwortarchiv für: selbstliebe

Kann Tantra dir helfen, Burnout zu vermeiden?

Ich sehe es überall um mich herum. Menschen, die über lange Zeit krank sind. Erschöpft, ausgebrannt, in einem Burnout. Manche Menschen für eine sehr lange Zeit. Und das sind oft die Menschen, die ich beruflich bewundere. Menschen, die inspirieren, die innovativ sind, die sich auszeichnen und die verlässlich sind. Burnout ist kein neues Phänomen. Es gibt es schon seit mindestens zehn Jahren und es scheint sich nicht wirklich etwas zu ändern. Bei Kama Tantra versuchen wir, das uralte Wissen und die Methoden des Tantra zu nutzen, um die Menschen im heutigen Leben mit all den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Und Burnout steht mit Abstand ganz oben auf der Liste der gesellschaftlichen Probleme. Außerdem scheint es nicht wirklich eine Lösung zu geben. Ich bin überzeugt, dass Tantra hier eine wertvolle Rolle spielen kann, und dass man mit Tantra einen Burnout vorbeugen kann. Die Gesellschaft hat sich seit der Entwicklung von Tantra stark verändert, aber die Menschen sind immer noch dieselben. Gerade deshalb ist Tantra oft sehr kraftvoll im Umgang mit den heutigen Herausforderungen.

Nur 41 Prozent der deutschen Befragten fühlen sich spirituell gesund

Immer mehr Menschen sind von Burnout betroffen. Der zunehmende Druck am Arbeitsplatz, die Überoptimierung von Prozessen, die alle Spielräume verschwinden lässt, ständige Erreichbarkeit und immer höhere Erwartungen führen zu einer stark gestiegenen Belastung der Arbeitnehmer/innen. Außerdem erwartet die Gesellschaft von uns, dass wir nicht nur bei der Arbeit Höchstleistungen erbringen. Noch nie wurden so hohe Anforderungen an die Art und Weise gestellt, wie wir unsere Kinder erziehen und wie wir unseren Haushalt führen.

Laut einer aktuellen McKinsey Health Institute-Studie steigt die Zahl der Menschen, die von Burnout betroffen sind, stetig an. Demnach gaben durchschnittlich 37 % der Arbeitnehmer in Deutschland an, sich im vergangenen Jahr erschöpft und ausgebrannt zu fühlen. 20 % geben an, unter Burnout-Symptomen zu leiden. Am stärksten betroffen sind Arbeitnehmer/innen in Führungspositionen und in Branchen, die stark von der Digitalisierung betroffen sind. 

Außergewöhnlich interessant ist, dass sogar McKinsey einen ganzheitlichen Ansatz für das Phänomen Burnout befürwortet. McKinsey beschreibt ganzheitliche Gesundheit als die Integration der sozialen, körperlichen, geistigen und spirituellen Gesundheit eines Menschen. Es ist kein Zufall, dass Deutschland insgesamt schlechter abschneidet als der Durchschnitt (51% berichten von einer guten ganzheitlichen Gesundheit, verglichen mit 57% im Durchschnitt der 30 Länder). Dieser Wert ist so viel niedriger, weil nur 41 % der Befragten in Deutschland angaben, sich spirituell gesund zu fühlen, verglichen mit 58 % im Durchschnitt. Spirituelle Gesundheit zeigt an, inwieweit eine Person einen Sinn in ihr Leben integrieren kann.

Es ist kein Zufall, dass Spiritualität, Sinn und ganzheitliche Gesundheit die herausragende Domäne des Tantra sind.

Die gleichzeitige Behandlung von Burnout-Symptomen und ganzheitlicher Gesundheit könnte den Arbeitnehmern über das gesamte Spektrum der Gesundheit hinweg helfen.

McKinsey Health Institute

Ursachen von Burnout

Burnout ist ein komplementäres Phänomen, das durch mehrere Faktoren ausgelöst werden kann, die in unterschiedlichen Bereichen liegen.

Da sind zunächst die arbeitsbezogenen Ursachen. Viele Beschäftigte verlieren die Kontrolle über ihre Arbeit. Sie arbeiten zunehmend nach den Vorgaben des Managements und fühlen sich deshalb oft machtlos und haben das Gefühl, keine Möglichkeit mehr zu haben, ihre Arbeitssituation zu beeinflussen. Auch die Erwartungen und der Leistungsdruck sind stark angestiegen. Alles muss schneller, effizienter und billiger werden. Gleichzeitig erhalten die Beschäftigten weniger Anerkennung für ihre Arbeit. Das führt zu Frustration und Erschöpfung. Die Unternehmen verlangen immer mehr Flexibilität von ihren Beschäftigten. Diese ständige Notwendigkeit, auf wechselnde Umstände zu reagieren, führt zu einem höheren Stresspegel und beeinträchtigt die psychische Gesundheit.

Auch der Lebensstil spielt eine Rolle. Die hohe Arbeitsbelastung bringt Müdigkeit in die Freizeit. Diese muss zunehmend der Erholung dienen. Gleichzeitig spielen hier auch hohe Erwartungen eine Rolle. Eltern eilen mit ihren Kindern von einem faszinierenden Hobby zum anderen. Wo sie früher einfach alleine draußen gespielt haben, gehen ihre Kinder zum Sporttraining, zur Musikschule, zur Nachhilfe. Geburtstagsfeiern sind völlig außer Kontrolle geraten. In dieser hektischen Freizeit bleibt kaum Zeit für unterstützende soziale Beziehungen. Die Menschen sind oft allein mit ihren übermäßigen Verpflichtungen und ihrer Überlastung. Das führt dazu, dass sie sich ärgern und unzureichend schlafen.

Persönlichkeitsmerkmale werden ebenfalls häufig als Ursache für Burnout genannt.Perfektionismus mit seiner Selbstkritik und seinem unerschöpflichen Eifer, der eigentlich gar nicht unerschöpflich ist. Negative Gedanken und Selbstzweifel tragen zur Überlastung bei. Die einzige Möglichkeit, durchzuhalten, ist der Kontrollzwang, aber auch das überfordert uns weiter und so verlangen wir immer mehr von uns. Von uns selbst. Aber eigentlich verdanken wir viele dieser Muster unserer Erziehung und Bildung. Leistung erbringen zu müssen, um in der Gesellschaft etwas wert zu sein. Wir können nie genug tun und werden immer für das, was wir falsch machen, verurteilt.

Burnout ist ein Gesundheitsproblem

Burnout hat weitreichende Folgen für diejenigen, die darunter leiden. Es geht nicht nur um körperliche, sondern auch um emotionale und geistige Erschöpfung. Du fühlst dich ausgebrannt. Du hast keine Energie mehr und bist meist nicht in der Lage, deine normalen täglichen Aufgaben zu erledigen. Und so wird Burnout von einer Überlastung zu einem gesundheitlichen Problem. Depressionen, Angstzustände und chronische Krankheiten können die Folge sein. Zu allem Übel wirkt sich Burnout auch noch negativ auf dein Sozialleben aus. Du neigst dazu, dich zurückzuziehen und dich von deinem sozialen Umfeld zu isolieren.

Tantra kann präventiv helfen, Burnout zu verhindern

Tantra ist ein spiritueller Weg. Ein Weg, der auf ein Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele hinarbeitet. Tantra ist die Geburtsstätte der Arbeit mit den Chakren und der Kundalini-Energie. Darüber hinaus bietet es verschiedene Methoden, die dir helfen können, das Leben anders zu betrachten und stärker mit den verschiedenen Ursachen von Burnout umzugehen.

Es ist jedoch sehr wichtig zu wissen, dass Tantra keine medizinische Disziplin ist. Wer jetzt unter Burnout-Symptomen leidet, dem empfehlen wir dringend, sich medizinische Hilfe zu suchen.

Die Chakra-Lehre

Chakren sind Energiezentren in unserem Körper. Nach dem ganzheitlichen Ansatz handelt es sich dabei nicht nur um Körperenergie, sondern auch um emotionale und Lebensenergie. Jedes der sieben Chakren steht daher für genau definierte Kompetenzen und Gefühle. Wenn diese Chakren richtig und gesund funktionieren, fühlen wir uns energetisch und im Gleichgewicht. Indem wir die Chakren stärken und Blockaden auflösen, können wir besser mit den Ursachen von Burnout umgehen.

Jedes Chakra hat genau definierte Eigenschaften, die jeweils direkt mit den Ursachen von Burnout in Verbindung gebracht werden können. Die Stärkung der Chakren stärkt dich also direkt gegen Burnout.

Das Wurzelchakra (Muladhara) hilft uns, geerdet und stabil zu bleiben. Es stärkt unser Gefühl der Sicherheit, so dass wir uns in unserer Existenz weniger bedroht fühlen. Wir sind zuversichtlich, dass wir in der Lage sind, unsere Grundbedürfnisse zu befriedigen. 

Das Sakralchakra (Svadhistana) fördert unsere Kreativität und unseren emotionalen Ausdruck. Es hilft uns, Monotonie zu vermeiden und kreative Lösungen zu finden, um Dinge anders anzugehen und nicht in bekannten Mustern stecken zu bleiben.

Der Solarplexus (Manipura) ist das Zentrum unseres Selbstbewusstseins und unseres Gefühls der persönlichen Macht. Wenn du mehr Selbstvertrauen entwickelst, kannst du deinen Perfektionismus viel besser loslassen. Das gibt uns mehr Kontrolle über unsere Situation und mehr Durchsetzungsvermögen. Auch unsere Fähigkeit, Ideen in die Realität umzusetzen, ist hier angesiedelt. 

Das Herzchakra (Anahata) stärkt unsere Selbstliebe und Selbsterkenntnis. Infolgedessen brauchst du weniger Anerkennung von anderen und wirst weniger abhängig. Du stellst auch weniger unrealistische Ansprüche an dich selbst. Du fühlst dich gut genug, so wie du bist, und kannst stärkere soziale Bindungen mit anderen eingehen. 

Das Kehlchakra (Vishuddha) ist unsere Fähigkeit zu kommunizieren. Es hilft dir, dich besser auszudrücken und sowohl deine Bedürfnisse als auch deine Grenzen klar zu benennen. Es ermöglicht dir, um Hilfe zu bitten, wenn du sie brauchst, und klar „Nein“ zu sagen, wenn du etwas nicht willst oder wenn es dir zu viel wird.

Das Dritte Auge (Ajna) ist der Sitz deiner Intuition. Dieses Chakra kann dir helfen, mehr Alternativen zu deiner Situation zu sehen und eine Vision für die Zukunft zu entwickeln. Es bietet Lösungen, um Dinge anders zu machen. Dadurch bist du nicht mehr in etwas gefangen, das dir hoffnungslos erscheint. Das bringt gleichzeitig inneren Frieden und verbessert deinen Schlaf, weil du weniger grübeln wirst.

Das Kronenchakra (Sahasrara) schließlich verbindet dich mit deinem inneren Frieden und mit der universellen Weisheit. Du erkennst, dass du nicht allein bist, sondern Teil eines größeren Ganzen. Dass du dich mit der Weisheit und Spiritualität anderer verbinden kannst, einschließlich der Lehrer, die lange vor uns gelebt und uns ihre Weisheit hinterlassen haben.

Es gibt unzählige Übungen, um die Chakren zu stärken. Im Kundalini Yoga, das sehr eng mit dem Tantra verwandt ist, gibt es komplette Übungsreihen, die du mit einem Lehrer oder zu Hause machen kannst. Auch die aktive Chakra Breathing Meditation von Osho ist eine kraftvolle Übung, um sich bewusst mit deinen Chakren auseinanderzusetzen und dafür zu sorgen, dass deine Lebensenergie (also die Kundalini-Energie) langsam wieder lebendig fließen kann. Außerdem hilft es dir, dir deiner Stärken und Schwächen bewusst zu werden, um dich gezielt zu stärken.

Tantrische Übungen gegen Burnout

Tantra bietet viel mehr als nur Chakra-Lehre. Regelmäßige Meditation und Achtsamkeit helfen dir, deinen Stress zu reduzieren und im Hier und Jetzt zu leben, damit du nicht von Sorgen und Zukunftsängsten überwältigt wirst. Durch Meditation kannst du ein besseres Verständnis für deine eigenen Herausforderungen und Bedürfnisse gewinnen, was dir wirklich hilft, gesunde Entscheidungen zu treffen und deine Grenzen klarer zu erkennen.

Tantra legt großen Wert auf die Qualität deiner Atmung. Sie hat einen großen Einfluss auf die Energieflüsse in unserem Körper. Mit den Atemübungen kannst du diesen Energiefluss harmonisieren und Blockaden lösen. Außerdem erreichst du mit diesen Übungen eine tiefere Entspannung, die hilft, körperlichen und geistigen Stress abzubauen.

Atemmeditation

Körperübungen wie Yoga-Asanas verbessern deine körperliche Fitness und steigern deine Flexibilität, Kraft und Ausdauer. Du gehst fitter durchs Leben, was dir mehr geistige Klarheit und Konzentration gibt.

Tantrische Rituale stärken dein Gemeinschaftsgefühl und deine Verbundenheit mit anderen. Du fühlst dich unterstützt. Rituale geben dir auch die Möglichkeit zur Selbstreflexion und helfen dir, dich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Beim Mantrasingen kannst du die Kraft von Klang und Schwingungen spüren. Das Singen ist eine körperliche Übung, die sehr kraftvoll sein kann. Mantras helfen dir, dich auf die Aspekte in dir zu konzentrieren, die du stärken willst. Du spürst, wie sich ein innerer Frieden einstellt und du dich weniger von unnötigen Ängsten und negativen Gefühlen ablenken lässt.

Wenn du mit Meditation und Yoga bewusst mit deinen Chakren umgehst und letztere Übungen auch in deinen Alltag integrieren kannst, arbeitest du an einem ganzheitlichen Ansatz, um einem Burnout vorzubeugen oder, wenn du bereits einen hattest, zu verhindern, dass er wiederkehrt. Es ist außergewöhnlich, dass inzwischen sogar McKinsey einen ganzheitlichen Ansatz befürwortet.

Mit ihm lernst du dich selbst besser zu verstehen. Du harmonisierst deine Energiezentren und pflegst gesunde Lebensgewohnheiten. Auch das ist Selbstliebe, das zu tun, was für dich richtig ist, denn du bist es wert, gut für dich zu sorgen. 

© Foto Andrzej Wilusz


Tantra Workshop

Chakrameditation beim Seminar Tantra & Resilienz, stärke dein inneres Ich gegen Burnout

Tantra & Resilienz: stärke dein Inneres Ich gegen Burnout

Tantra Workshop: 9. – 13. Oktober in Finkenwerder – Goldberg

Dieser viertägige Workshop ist speziell auf die in diesem Artikel genannten Elemente ausgerichtet. Du wirst eine bessere Vorstellung von deinem eigenen Zustand und deinen Schwachstellen bekommen und mit einem Haufen neuer Techniken nach Hause gehen, um dich dauerhaft zu stärken.

>> Mehr Infos und Anmeldung

Akzeptiere und umarme die Fülle deines geilen Lebens

Stell dir vor, du stehst am Eingang eines üppigen, wilden Gartens voller Farben und Düfte, bereit für deine Erkundung. Doch man hat dir beigebracht, wahren Wert außerhalb, in Zahlen, Status und Erfolgen, zu suchen. Kultur, Erziehung und Gesellschaft hindern uns oft daran, die Fülle des Lebens zu sehen und anzunehmen.

Seit unserer Kindheit lenken Systeme unseren Blick auf das Messbare und Materielle. „Strebe und erreiche mehr, sei mehr“, flüstert die Gesellschaft, während sie die leisen Stimmen unserer tiefen Sehnsüchte übertönt. Diese Sehnsüchte nach Sinn und echter Verbindung gehen im Alltagslärm unter, verstärkt durch Kultur und Erziehung.

Tantra und Advaita Vedanta zeigen uns, dass wahre Fülle in der Verbindung mit unserem Selbst und dem Universum liegt, nicht in äußeren Erfolgen. Wie findest du diese Verbindung, wenn Ablenkungen lauern? Die Antwort liegt in dir. Es erfordert den Mut, tiefer zu schauen und gegen den Strom zu schwimmen, weg von deinem inneren Garten.

„Du machst so viele lustige Sachen“, höre ich oft. Und das ist absolut wahr. Aber das war nicht immer so. Ich folgte lange, was andere von mir wollten oder erwarteten, um Liebe zu finden. Das war natürlich nicht der Fall. Du bekommst höchstens Wertschätzung. Außerdem beraubst du dich selbst um etwas, nämlich um die Liebe zu dir selbst. Jene Liebe, mit der alles beginnt und die jede andere Liebe als Nährboden braucht. Erst als ich dies erkannte, sah ich die Großzügigkeit des Lebens und die Chancen vor mir. Ich stoppte, mich durch Glaubenssätze zu limitieren.

Als ich das begriffen hatte, begann ich zu erkennen, wie großzügig das Leben ist und wie viele Chancen es uns zu Füßen legt. Ich begriff, dass ich einfach nur „Ja“ sagen musste. Ich hörte auf, mich mit Glaubenssätzen wie „Das ist übertrieben“, „Vielleicht später“, „Andere werden darauf negativ reagieren“ oder „Wenn ich das tue, werden mich andere verlassen“ zu hemmen. 

Und das stimmt natürlich zum Teil. Manche Leute haben den Kontakt abgebrochen, und manchmal bin ich selbst nicht in Kontakt geblieben. Und das ist völlig in Ordnung, denn so bin ich meinem Wesen viel näher gekommen. Und – oh Wunder – andere Menschen sind zu mir gekommen. Menschen, die mich so lieben, wie ich wirklich bin. Es geht um das „Sein“ und nicht um das „Tun“. Ich muss mich nicht mehr mit kleinen Schritten und großen Anstrengungen begnügen, auf dem Weg zum Erfolg in einem Leben, das nicht meines ist. Und indem ich so lebe, kann ich das Leben selbst umarmen, mein geiles Leben. 

Die Herausforderung besteht darin, uns von den Fesseln zu befreien, die uns zurückhalten. Frage dich selbst: Welche Glaubenssätze und welche Erwartungen, die dir von Kultur, Erziehung und Gesellschaft auferlegt wurden, hindern mich daran, die Fülle des Lebens zu leben? Erkenne, dass viele dieser Überzeugungen nicht deine eigenen sind, sondern dir von außen aufgezwungen wurden.

Wir dürfen die Praxis der Achtsamkeit und der inneren Erkundung umarmen. Wir können lernen, im gegenwärtigen Moment präsent zu sein, die Schönheit in den kleinen Dingen zu sehen und die tiefe Freude zu spüren, die aus der wahren Verbindung mit dem Leben entsteht. Dieser Weg erfordert Mut, denn er bedeutet, dich von den Erwartungen zu lösen, die andere an dich stellen, und stattdessen deinem eigenen Weg zu folgen.

Die Fülle des Lebens wartet darauf, von dir entdeckt zu werden. Sie liegt nicht in dem, was du besitzt oder erreichst, sondern in der Tiefe deines Seins und deiner Verbindung mit allem, was ist. Befreie dich von den Ketten, die dich zurückhalten, und tritt hinaus in den Garten deines Lebens, um die unendliche Schönheit und Fülle zu erleben, die dich umgibt.

Es ist Zeit, dich zu befreien und die Fülle des Lebens mit offenen Armen zu empfangen. Es ist Zeit “ja” zu sagen zu den vielen Angeboten des Lebens.  Sei mutig, sei neugierig und erlaube dir, das wundervolle Abenteuer zu erleben, das das Leben wirklich ist.

Betritt jetzt diesen üppigen, wilden Garten voller Farben und Düfte. Genieße alles, was er dir zu bieten hat. Spüre die Sonne, genieße den Regen. Nimm Musikunterricht, male, mach Fotos. Lerne zu tanzen. Umarme diesen Mann, diese Frau. Schenke dir diese Reise. Kaufe das Parfüm. Und lächle dich selbst an. Es ist alles für dich da.

Es ist jetzt Zeit, dein geiles Leben zu leben.

Foto © merla stock.adobe.com

Schlagwortarchiv für: selbstliebe

Ich lieb mich nicht, du liebst dich nicht – ein tantrischer Weg zur Selbstliebe in Potsdam

Wenn du das Gefühl hast, dass es eine Herausforderung ist, dich selbst zu lieben oder dir das Schöne im Leben zu gönnen, dann ist dieses Seminar besonders für dich. Es bietet dir einen sicheren Raum, um die Gründe zu erkunden, die dich vielleicht daran hindern, dich voll und ganz anzunehmen. Hier kannst du lernen, wie du negative Gedankenmuster durchbrichst und dir selbst die Liebe und Aufmerksamkeit schenkst, die du verdienst.

Das Wochenendseminar „Ich lieb mich nicht, du liebst dich nicht“ lädt dich auf die Reise zur Selbstliebe und inneren Heilung ein. Wir werden oft von äußeren Erwartungen und sozialem Druck beeinflusst. Wir verlieren manchmal den Kontakt zu unserem wahren Selbst. Dieses Seminar ist eine Einladung, diesen Kontakt wiederherzustellen, dich selbst in deiner vollen Pracht zu erkennen und zu lieben.

Dieses Seminar ist auch eine wunderbare Gelegenheit, um Tantra und unsere Schule kennenzulernen. Egal, ob du bereits Erfahrung mit Tantra hast oder zum ersten Mal mit dieser wundervollen Praxis in Berührung kommst, dieses Wochenende wird dir neue Perspektiven und Herangehensweisen eröffnen, um ein erfüllteres Leben zu führen.


Was dich erwartet

Begib dich auf eine transformative Reise der Selbstliebe und persönlichen Entfaltung beim Tantraseminar „Ich lieb mich nicht, du liebst dich nicht“. Dieses Wochenendseminar lädt dich ein, in die Tiefen deiner eigenen Emotionalität und Spiritualität einzutauchen. Durch die Prinzipien des Tantra wirst du lernen, wie du dich selbst besser annehmen und lieben kannst.

In einem sicheren und unterstützenden Raum wirst du an verschiedenen Übungen teilnehmen, die darauf ausgerichtet sind, deine Selbstwahrnehmung zu stärken und emotionale Blockaden zu lösen. Unsere erfahrenen Lehrer führen dich durch Meditationen, Achtsamkeitspraktiken und energetische Übungen, die speziell darauf abgestimmt sind, deine innere Balance und Harmonie zu fördern.

Das Seminar bietet auch Raum für tiefgehende Gespräche und Reflexionen, in denen du lernst, deine eigenen Bedürfnisse und Wünsche besser zu verstehen und auszudrücken. Du wirst entdecken, wie du eine liebevolle Beziehung zu dir selbst aufbauen kannst, die die Basis für alle weiteren Beziehungen in deinem Leben bildet.


Für wen ist dieses Seminar geeignet

Dieses Seminar ist für jeden geeignet, der den Wunsch verspürt, die Beziehung zu sich selbst zu vertiefen und zu verbessern. Es spielt keine Rolle, ob du neu in der Welt des Tantra bist oder bereits Erfahrungen in diesem Bereich hast. Wenn du das Gefühl hast, dass Selbstzweifel oder negative Selbstwahrnehmungen dein Leben beeinträchtigen, wirst du in diesem Seminar wertvolle Werkzeuge und Einsichten finden.

Es ist besonders geeignet für Menschen, die sich oft in der Fürsorge für andere verlieren und dabei vergessen, sich selbst die notwendige Liebe und Aufmerksamkeit zu schenken. Auch wenn du Schwierigkeiten hast, Liebe und Wertschätzung von anderen anzunehmen, bietet dieses Seminar einen sicheren Rahmen, um an diesen Themen zu arbeiten.


Dein Nutzen

Durch deine Teilnahme am Seminar „Ich lieb mich nicht, du liebst dich nicht“ wirst du zahlreiche Vorteile erfahren. Hier sind einige der wichtigsten:

  • Erhöhtes Selbstbewusstsein und Selbstakzeptanz: Lerne, dich selbst in einem neuen Licht zu sehen und anzunehmen, wer du wirklich bist.
  • Befreiung von emotionalen Blockaden: Entdecke Wege, um alte Wunden zu heilen und dich von negativen Glaubenssätzen zu befreien.
  • Tiefere emotionale Verbindungen: Verbessere deine Fähigkeit, echte und bedeutsame Beziehungen zu anderen aufzubauen, indem du zunächst eine solide Beziehung zu dir selbst entwickelst.
  • Gesteigerte Lebensfreude: Finde durch Tantra neue Wege, Freude und Zufriedenheit in deinem Leben zu erfahren.
  • Tools für den Alltag: Erhalte praktische Übungen und Techniken, die du in deinem täglichen Leben anwenden kannst, um ein beständiges Gefühl der Selbstliebe zu kultivieren.

Seminarleitung

Marc van Daele

Tantralehrer, Kommunikationsberater und Gründer von Kama Tantra.

  • Brüssel
Kathrin Cornetz

Psychotherapeutin i.A. und Co-Leiterin bei Kama Tantra

  • Potsdam


Seminarort

Seminarraum Etage 3

Das Therapiezentrum Etage 3 wurde mit der Idee gegründet, einen Ort zu schaffen, an dem ein jeder von der holistischen Sichtweise und Behandlung durch verschiedene Konzepte und Therapieformen profitiert. Auf 225 m² gibt es mehrere verschiedene Praxen mit unterschiedlichen Therapiefeldern.

Potsdam, mit seiner harmonischen Verbindung von kultureller Pracht und natürlicher Schönheit, bietet den idealen Rahmen für ein Tantraseminar.


Kosten

Seminargebühr: 270 € – Frühbucher-Tarif bis 30 Juni 240 €
(Verpflegung und Unterkunft nicht einbegriffen)

Wir finden es wichtig, dass auch Menschen in einer prekären finanziellen Situation an unseren Seminaren teilnehmen können. Deshalb bieten wir bei unseren Veranstaltungen immer einen Platz zu einem ermäßigten Preis an. Wenn du glaubst, dass du dafür in Frage kommst, kontaktiere uns bitte.

Tee und Wasser sowie kleinere Snacks für zwischendurch gibt es vor Ort. Mittags wird es eine lange Mittagspause geben, in der du entweder selbst Mitgebrachtes im Seminarraum essen kannst, oder du nutzt die umliegenden Restaurants und Co., um dich zu stärken.


Anmeldung

Alle Anmeldungen sind verbindlich. Bevor du dich für ein Seminar anmeldest, lies bitte die Stornierungsbedingungen und den Verhaltenskodex von Kama Tantra.

Melde dich jetzt an mit unserer Ticketmodule  und mache den ersten Schritt auf dem Weg zu einem ausgeglicheneren und erfüllteren Leben.

 

Ich lieb mich nicht, du liebst dich nicht – ein tantrischer Weg zur Selbstliebe in Köln

Wenn du das Gefühl hast, dass es eine Herausforderung ist, dich selbst zu lieben oder dir das Schöne im Leben zu gönnen, dann ist dieses Seminar besonders für dich. Es bietet dir einen sicheren Raum, um die Gründe zu erkunden, die dich vielleicht daran hindern, dich voll und ganz anzunehmen. Hier kannst du lernen, wie du negative Gedankenmuster durchbrichst und dir selbst die Liebe und Aufmerksamkeit schenkst, die du verdienst.

Das Wochenendseminar „Ich lieb mich nicht, du liebst dich nicht“ lädt dich auf die Reise zur Selbstliebe und inneren Heilung ein. Wir werden oft von äußeren Erwartungen und sozialem Druck beeinflusst. Wir verlieren manchmal den Kontakt zu unserem wahren Selbst. Dieses Seminar ist eine Einladung, diesen Kontakt wiederherzustellen, dich selbst in deiner vollen Pracht zu erkennen und zu lieben.

Dieses Seminar ist auch eine wunderbare Gelegenheit, um Tantra und unsere Schule kennenzulernen. Egal, ob du bereits Erfahrung mit Tantra hast oder zum ersten Mal mit dieser wundervollen Praxis in Berührung kommst, dieses Wochenende wird dir neue Perspektiven und Herangehensweisen eröffnen, um ein erfüllteres Leben zu führen.


Was dich erwartet

Begib dich auf eine transformative Reise der Selbstliebe und persönlichen Entfaltung beim Tantraseminar „Ich lieb mich nicht, du liebst dich nicht“. Dieses Wochenendseminar lädt dich ein, in die Tiefen deiner eigenen Emotionalität und Spiritualität einzutauchen. Durch die Prinzipien des Tantra wirst du lernen, wie du dich selbst besser annehmen und lieben kannst.

In einem sicheren und unterstützenden Raum wirst du an verschiedenen Übungen teilnehmen, die darauf ausgerichtet sind, deine Selbstwahrnehmung zu stärken und emotionale Blockaden zu lösen. Unsere erfahrenen Lehrer führen dich durch Meditationen, Achtsamkeitspraktiken und energetische Übungen, die speziell darauf abgestimmt sind, deine innere Balance und Harmonie zu fördern.

Das Seminar bietet auch Raum für tiefgehende Gespräche und Reflexionen, in denen du lernst, deine eigenen Bedürfnisse und Wünsche besser zu verstehen und auszudrücken. Du wirst entdecken, wie du eine liebevolle Beziehung zu dir selbst aufbauen kannst, die die Basis für alle weiteren Beziehungen in deinem Leben bildet.


Für wen ist dieses Seminar geeignet

Dieses Seminar ist für jeden geeignet, der den Wunsch verspürt, die Beziehung zu sich selbst zu vertiefen und zu verbessern. Es spielt keine Rolle, ob du neu in der Welt des Tantra bist oder bereits Erfahrungen in diesem Bereich hast. Wenn du das Gefühl hast, dass Selbstzweifel oder negative Selbstwahrnehmungen dein Leben beeinträchtigen, wirst du in diesem Seminar wertvolle Werkzeuge und Einsichten finden.

Es ist besonders geeignet für Menschen, die sich oft in der Fürsorge für andere verlieren und dabei vergessen, sich selbst die notwendige Liebe und Aufmerksamkeit zu schenken. Auch wenn du Schwierigkeiten hast, Liebe und Wertschätzung von anderen anzunehmen, bietet dieses Seminar einen sicheren Rahmen, um an diesen Themen zu arbeiten.

 


Dein Nutzen

Durch deine Teilnahme am Seminar „Ich lieb mich nicht, du liebst dich nicht“ wirst du zahlreiche Vorteile erfahren. Hier sind einige der wichtigsten:

  • Erhöhtes Selbstbewusstsein und Selbstakzeptanz: Lerne, dich selbst in einem neuen Licht zu sehen und anzunehmen, wer du wirklich bist.
  • Befreiung von emotionalen Blockaden: Entdecke Wege, um alte Wunden zu heilen und dich von negativen Glaubenssätzen zu befreien.
  • Tiefere emotionale Verbindungen: Verbessere deine Fähigkeit, echte und bedeutsame Beziehungen zu anderen aufzubauen, indem du zunächst eine solide Beziehung zu dir selbst entwickelst.
  • Gesteigerte Lebensfreude: Finde durch Tantra neue Wege, Freude und Zufriedenheit in deinem Leben zu erfahren.
  • Tools für den Alltag: Erhalte praktische Übungen und Techniken, die du in deinem täglichen Leben anwenden kannst, um ein beständiges Gefühl der Selbstliebe zu kultivieren.

Seminarleitung

Marc van Daele

Tantralehrer, Kommunikationsberater und Gründer von Kama Tantra.

  • Brüssel
Kathrin Cornetz

Psychotherapeutin i.A. und Co-Leiterin bei Kama Tantra

  • Potsdam


Seminarort

Yogaraum Tajet Garden Köln

Tajet Garden

Alteburger Straße 250
Köln, Nordrhein-Westfalen
50968 Deutschland


Kosten

Seminargebühr: 270 € – Frühbucher-Tarif bis 30 Juni 240 €
(Verpflegung und Unterkunft nicht einbegriffen)

Wir finden es wichtig, dass auch Menschen in einer prekären finanziellen Situation an unseren Seminaren teilnehmen können. Deshalb bieten wir bei unseren Veranstaltungen immer einen Platz zu einem ermäßigten Preis an. Wenn du glaubst, dass du dafür in Frage kommst, kontaktiere uns bitte.

Tee und Wasser sowie kleinere Snacks für zwischendurch gibt es vor Ort. Mittags wird es eine lange Mittagspause geben, in der du entweder selbst Mitgebrachtes im Seminarraum essen kannst, oder du nutzt die umliegenden Restaurants und Co., um dich zu stärken.

Wer möchte, kann gegen einen Aufpreis von 20 € pro Nacht im Seminarraum übernachten.


Anmeldung

Alle Anmeldungen sind verbindlich. Bevor du dich für ein Seminar anmeldest, lies bitte die Stornierungsbedingungen und den Verhaltenskodex von Kama Tantra.

Melde dich jetzt an mit unserer Ticketmodule  und mache den ersten Schritt auf dem Weg zu einem ausgeglicheneren und erfüllteren Leben.